Donnerstag, 25. August 2016

Einmal Kaiser(in) von China sein

Gestern führte mich ein Termin ins Offenbacher Nordend und von dort ins Kaiserleigebiet, direkt auf die Terrasse des neuen Hotels New Century, das unter chinesischer Führung steht. Man muss ja sagen, dass im Kaiserleigebiet viele Gebäude so bisschen achtziger wirken - und nicht wenige stehen leer. 

Das New Century http://www.newcenturyhotelseurope.com/de/restaurants-und-bar-in-offenbach.html aber hat sich wirklich schick gemacht. Wer noch das alte Scandic Crown oder Golden Tulip kennt, mag es kaum glauben, aber das Vier-Sterne-Superior-Haus wirkt elegant und modern. Neben den Übernachtungsmöglichkeiten bietet es zwei sehr gute Restaurants für ganz unterschiedliche Geschmäcker: Das Eastside ist ein modernes Gasthaus mit einer Cross-Over-Küche, die ihrem Namen alle Ehre macht und überall in Europa mal vorbeischaut. Ich habe Fish & Chips getestet, weil man das hier fast nirgends bekommt - und ich muss sagen, es war sehr lecker - vielleicht etwas feiner als man es hier und da in England bekommt, aber auf jeden Fall zu empfehlen. Der Cod kam in einer knusprigen Hülle, es gab grünes Erbsenmus (Mushi Peas) und French Fries im entzückenden Metallkörbchen. Auch die Salatvariationen, die meine Begleiter bestellten, sahen superknackig aus. 

Das Essen haben wir uns auf der luftigen Terrasse direkt über dem Mainufer schmecken lassen. Das ist ein schöner Platz, auch, wenn es heiß ist. Nach dem Espresso machten wir noch eine kleine Runde durch das Innere. Das Eastside begeistern durch die sehr großen Fenster auf den Main und den großzügigen Raum im Halbrund. Ein Brunch muss hier sehr angenehm sein.  


 


Im 2. Stock befindet sich das chinesische Schmuckstück des Hauses, das "Four Seasons Chamber". 

Also, wer sich immer schon mal in einen chinesischen Palast gewünscht hat, der bekommt hier eine Ahnung davon, denn das Interieur ist wirklich prächtig. Und das fängt schon im Flur an, der mit türkis-goldener chinesischer Tapete bespannt ist. Der öffentliche Bereich des Restaurants ist in kleine separee-artige Abteilungen gegliedert, mit blauen chinesischen Teppichen ausgelegt und gelbseiden bespannter Bestuhlung ausgestattet. Liebevoll ausgesuchte und sehr wertige Details wie Mingvasen, Lacktische, Orchideen etc. runden das kostbare Ambiente ab. 


Außerdem gibt es für Gruppen noch  abgeschlossene Private-Dining-Räume, an denen man zurückgezogen am runden Tisch die Speisen miteinander teilen kann, wie in China üblich. Auch die Speisekarte bietet authentische Gerichte weit ab von süßsauren Alpträumen. Es gibt Zubereitungen aus verschiedenen Provinzen, die einem alle das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen, außerdem kann man sehr stilvoll hochwertigen chinesischen Grüntee trinken. 

Ich werde das Four Seasons Chamber auf jeden Fall einmal ausprobieren, weil es einfach wunderschön ist, dort zu sitzen - man wird in eine andere Welt gebäumt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen